Partner

Regionale Partner


Wirtschaftsförderung Dortmund


Seit dem Start des dortmund-project sind in den Zukunftsbranchen IT, Logistik und Mikrosystemtechnologie zahlreiche neue Unternehmen und Arbeitsplätze entstanden. Mittlerweile ist die Westfalenmetropole einer der führenden Hightechstandorte Europas. Gefördert werden dabei nicht nur Wirtschaft und Bildung, sondern auch Wohn-, Kultur- und Freizeitprojekte, die die Stadt zu einem modernen Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität machen – dem „neuen Dortmund“.

Der Grundstein für diese positive Entwicklung wurde im Mai 2000 gelegt, als die Stadt und die ThyssenKrupp AG in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung McKinsey das dortmund-project ins Leben riefen. Mit breiter Akzeptanz aller Beteiligten bündelt es Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem außergewöhnlichen Netzwerk. Zu den Aufgaben der Initiative gehört es, optimale Rahmenbedingungen für die Ansiedlung neuer Unternehmen zu schaffen, und gleichzeitig den etablierten Branchen mit geeigneten Maßnahmen zur Seite zu stehen. Mittel- und langfristig soll die Beschäftigungssituation in Dortmund so erheblich verbessert werden. Vor allem durch die Förderung der Zukunftsbranchen E-/M-Commerce, IT, Software, Biotechnologie, Mikrosystemtechnik (MST) und Logistik ist Dortmund bereits zu einem der führenden Hightechstandorte Europas und zu einer international wettbewerbsfähigen Wirtschaftsmetropole geworden.

Ansprechpartner:
Kai Bünseler
Telefon: 0231 / 50-29213
Fax: 0231 / 50-24112
E-Mail: kai.buenseler at stadtdo.de

Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen

Die IHK Essen versteht sich als eine Informationsdrehscheibe, die Interessen von Unternehmen im Kammerbezirk aufnimmt, bündelt und in geeignete Angebote umsetzt. Die IHK engagiert sich in unterschiedlichen Netzwerken der Informationstechnologie, um so auch den Kontakt zu Wissenschaft und den Anbieterunternehmen zu pflegen. Entsprechend können Ergebnisse zu den Anwenderunternehmen transferiert werden.

Die IHK Essen informiert Unternehmen zu neuen Trendthemen (u.a. Mobiles Internet, Cloud Computing, IT-Sicherheit) und technologischen Entwicklungen durch Veranstaltungen, indi-viduelle Ansprache und Veröffentlichungen in der Kammerzeitschrift.

Die IHK zu Essen vertritt die Interessen von über 50.000 Unternehmen in ihrem Bezirk mit den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen. Ein wesentlicher Teil dieser Betriebe zählt zu den kleinen und mittleren Unternehmen. Kommunikationskanäle sind u.a. der Webauftritt www.essen.ihk24.de und die Kammerzeitschrift „MEO Magazin“.

Im Bereich der Informationstechnologien sieht die IHK zu Essen eine besondere Herausforderung in der breiten Information von Unternehmen im Bereich von neuen Trends und technologischen Entwicklungen des elektronischen Geschäftsverkehrs. Die IHK zu Essen unterstützte den eBusiness-Lotsen Ruhr insbesondere durch Informationsveranstaltungen, u.a. in den Bereichen Social Media, Mobiles Internet und IT-Sicherheit. Hinzu kommen Aktivitäten speziell für Start-up-Unternehmen und eine gezielte individuelle Ansprache der Unternehmen. Anwender und Anbieter werden hier gezielt zusammengebracht.

Ansprechpartner:
Jan Borkenstein
Telefon: 0201 / 1892198
Fax: 0201 / 1892173
E-Mail: jan.borkenstein at essen.ihk.de

Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg


Die Niederrheinische IHK vertritt die Interessen von rund 60.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg sowie den Kreisen Wesel und Kleve. Ihre Aufgabe ist die regionale Wirtschaftsförderung. Mit neutralen Informationen, regelmäßigen Veranstaltungen und Beratungsangeboten bietet sie im Rahmen ihrer Technologie- und Innovationsberatung kleinen und mittelständischen Unternehmen Hilfestellung bei der Suche nach passgenauen Lösungen und deren betriebliche Umsetzung im Bereich IT, E-Business und neue Medien. Zielgruppe sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, die das Internet als Informationskanal, Anbieter von Serviceanwendungen oder zusätzlichen Vertriebsweg nutzen wollen.
Das Internet ist für Unternehmen zu einem unverzichtbaren Marketing-Instrument geworden, das betriebliche Abläufe an vielen Schnittstellen beeinflusst. Dennoch wird die Bedeutung des Internets von zahlreichen Unternehmen immer noch unterschätzt. Die Niederrheinische IHK unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen, Potenziale neuer Technologien für sich optimal zu nutzen und sich somit besser am Markt zu positionieren.

Die Niederrheinische IHK führt regelmäßig regionale Veranstaltungen zu aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich eBusiness durch. Die Präsentation von Best-Practice-Beispielen aus der Region sowie der intensive Austausch der niederrheinischen Unternehmen untereinander und mit Fachleuten steht dabei im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Darüber hinaus bietet die Niederrheinische IHK kostenlose IT-Sprechstunden an. In Zusammenarbeit mit der Datenschutzakademie NRW bietet die IHK des Weiteren eine kostenlose Datenschutzsprechstunde für kleine und mittlere Unternehmen an.
Die Niederrheinische IHK informiert Unternehmen durch Veranstaltungen u.a. zu den Themen Social Media, Mobiles Internet, Cloud Computing, IT-Sicherheit sowie über individuelle Ansprache.

Rund 60.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg sowie den Kreisen Wesel und Kleve werden direkt über die Niederrheinische IHK erreicht.

Um die Unternehmen weiterhin dabei zu unterstützen, Potenziale des Internets für sich optimal zu nutzen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, sich aber auch als Anbieter zu präsentieren, engagierte sich die Niederrheinische IHK im „e-Business Lotsen Ruhr“. Mit regelmäßigen Veranstaltungen und individueller Ansprache wurde den Unternehmen eine Plattform geboten, sich über aktuelle Themen des elektronischen Geschäftsverkehrs wie z.B. Cloud Computing, soziale Netzwerke, IT-Sicherheit und mobiles Internet zu informieren und auszutauschen. Zur Förderung eines intensiven Wissenstransfers nutzte die IHK ihre Netzwerke und Kontakte, um das Projekt zu unterstützen.

Ansprechpartner:
Dr. Wolf-Eberhard Reiff
Telefon: 0203 / 2821-310
Fax: 0203 / 285349-362
E-Mail: reiff at niederrhein.ihk.de

Nadine Deutschmann
Telefon: 0203 / 2821-289
E-Mail: deutschmann at niederrhein.ihk.de

Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen


Arbeitsziel der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK) zu Hagen zum Thema „Elektronischer Geschäftsverkehr“ ist es, durch Maßnahmen verschiedenster Art ihren Unternehmen aufzuzeigen, dass elektronischer Geschäftsverkehr gerade in Zukunft für Unternehmen jeglicher Größenordnung interessant ist. Dies bedeutet gerade in einer Wirtschaftsregion mit sehr hohem Industriebesatz, dass den Unternehmen geholfen werden soll, Ansätze zu erkennen und Entscheidungs- und ggf. Realisierungshilfen zu erhalten.

Die SIHK Hagen informiert Unternehmen durch diverse Veranstaltungsthemen und individuelle Ansprache. Kommunikationskanäle sind u.a. der Webauftritt www.sihk.de und die Kammerzeitschrift „Südwestfälische Wirtschaft“.

Zugang zu den Unternehmen
Die SIHK Hagen betreut etwa 45.000 gewerbliche Unternehmen in ihrem Kammerbezirk, darunter zum größten Teil kleine und mittlere Unternehmen.

Die SIHK Hagen unterstützte den eBusiness-Lotsen Ruhr durch Veranstaltungen und individuelle Ansprache.

Ansprechpartner:
Dr. Michael Dolny
Telefon: 02331 / 390-200
Fax: 02331 / 390-305
E-Mail: dolny at hagen.ihk.de

Fachpartner


GS1 Germany GmbH



Siemens AG